Linearbeschleuniger


Im Linearbeschleuniger werden in einem Vakuum Elektronen mit sehr hoher Energie beschleunigt, wobei die Energie variabel ist. Sie können dann direkt für die Bestrahlung genutzt werden, wofür spezielle Aufsätze (Tuben) verwendet werden. In der Regel werden sie jedoch im Arm des Bestrahlungsgerätes (Gantry) umgelenkt und auf ein Ziel (Target) gerichtet, wo sie abgebremst werden; dabei entsteht Röntgen-Bremsstrahlung hoher Energie. Diese wird im Kopf (Kollimator) des Gerätes dann so gefiltert und geformt, dass eine Strahlung in genau der beabsichtigten Form und Stärke herauskommt.

Dazu dient vor allem der Viel-Lamellen-Kollimator (MLC). Die Dosis einer jeden Bestrahlung ist abhängig von den eingestellten Parametern. Diese sind im Gerät fest mit den Patientendaten verbunden. Aufgrund der vielen Kontrollmechanismen ist eine Fehlbestrahlung ausgeschlossen.


zurück zur Seite Strahlentherapie

Strahlentherapeutische Gemeinschaftspraxis, Wildermannstraße 21, 45659 Recklinghausen Tel. 02361.93892-0 |  von: www.ranarex.de